Der Automobilzulieferer aus Hannover hat das Konzept bei der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellt.

Lautlos und ganz von selbst fährt der elektrische Shuttle-Bus vor, öffnet seine Türen – und heraus strömen hundeartige Roboter auf vier Beinen, die Pakete austragen. Das ist die Vision für Lieferungen, wenn es nach Continental geht.

“Ein fahrerloses Fahrzeug kann nahezu rund um die Uhr im Einsatz sein”, heißt es vom Konzern. Das Potenzial: Lieferzeiten würden beschleunigt, der Verkehr entlastet. Die Shuttles könnten mit ihren Postrobotern in Randzeiten und nachts unterwegs sein, wenn die Straßen leerer sind.

Die autonomen Robo-Hunde sollen außerdem Pakete zustellen können, wenn die Empfänger nicht zu Hause sind. Ein Problem bisheriger Lieferroboter ist, dass sie Treppen und Aufzüge nicht überwinden können. Kunden müssen also anwesend sein und auf die Straße kommen, um ihre Lieferungen entgegenzunehmen. Die Roboter, die Continental Börsen-Chart zeigen sich vorstellt, sollen dieses Bequemlichkeitsproblem lösen.

Quelle: Manager-Magazin
http://www.manager-magazin.de/digitales/it/continental-warum-der-zulieferer-von-roboter-hunden-traeumt-a-1247210.html